Kreditkarte – welche Karte für welche Reise?

Welche Kreditkarte macht Sinn für welche Reise? Eine Kreditkarte macht für jede Reise, vor allem außerhalb Europas Sinn, da in diesen Ländern EC oder V-Pay nicht verbreitet ist.

Es gibt heutzutage einen Urwald an Kreditkarten, mit einigen kann man Punkte sammeln, dafür gibt es dann Dinge wie Auslandseinsatzgebühren oder Automatenentgelte. Meiner Meinung nach muss man die Entscheidung treffen ob man eine „autarke Kreditkarte“ haben möchte, oder eine Kombination mit einem Konto. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Vorteile einer Kreditkarte mit Konto:
– Kreditkartenabrechnung wird direkt mit dem Konto gemacht
– man vergisst nicht die Abrechnung zu zahlen
– man hat alles „all in one“

Für mich liegt der Hauptvorteil einer einzelnen Karte darin, dass man diese schneller wechseln kann wenn sich die Gebühren ändern, ohne dass man lästig sein Konto umziehen muss. Daher kann es sinnvoll sein die Kreditkarte vom Konto zu entkoppeln.

Der deutsche Markt an Kreditkarten ist noch weit hinter dem der USA zurück. Hier gibt es mittlerweile viele Bonussysteme wie z.B. bei der Chase Saphire Card wo man Punkte wie Meilen sammelt und diese ziemlich überall einlösen kann. Trotzdem gibt es auch im deutschen Markt Unterschiede bei den Kreditkarten, jede hat seine Vor- und Nachteile. Exemplarisch von meiner Seite die Top 3 Kreditkarten:

  1. Santander 1Plus Visa Karte

    Diese komplett kostenlose Visa Karte ist so ziemlich die attraktivste Kreditkarte am deutschen Markt. Monatlich wird von einem beliebigen deutschen Konto abgebucht, man hat keine Auslandseinsatzgebühren und man kann an jedem Geldautomaten weltweit gratis Geld abheben. Die Karte ist also eine echte Kreditkarte und kann weltweit eingesetzt werden. Einziger Nachteil ist, dass die Karte auf 10 Transaktionen am Tag beschränkt ist. Klingt jetzt nicht so schlimm, wer jedoch schon einmal in den USA war weiß, dass 10 Transaktionen am Tag schnell knapp werden.

  2. Revolut Card

    Diese Karte wird von einem britischen Startup ausgegeben. Es handelt sich um eine Prepaid Karte mit gratis Geldabheben, keine Auslandseinsatzgebühren und man kann das Prepaid Konto in verschiedenen Währungen halten. Limitierungen gibt es hier so gut wie keine, außer dass man seine Identität bestätigen muss ab einem gewissen Umsatz. Dazu gibt es eine sehr gute App für iOS und Android.

  3. Gebuhrenfrei Mastercard Gold

    Auch dies ist eine komplett gebührenfreie Kreditkarte. Ohne Auslandseinsatzgebühren jedoch nicht mit der Möglichkeit gratis Geld abzuheben. Hier bekommt man monatlich die Rechnung per eMail und hat dann 3 Wochen Zeit das Geld zu überweisen. Es wird ziemlich teuer wenn man das vergisst.

Die Alternative dazu ist ein Konto mit Kreditkarte, hier ist das DKB Cash Konto zu empfehlen, wir nutzen dies für unsere Weltreise. Man muss 700€ monatlichen Geldeingang haben, dafür bekommt man ein Konto mit Visa Karte, wo alles gebührenfrei ist. Schafft man den Umsatz nicht, zahlt man nach 6 Monaten Auslandseinsatzgebühren.

Es ist gar nicht so einfach sich für eine Karte zu entscheiden, alle haben Vor- und Nachteile. Ich empfehle sowieso mehrere Karten zu haben – a) weil sie nichts kosten und b) weil man flexibler ist wenn mal eine gesperrt wird oder verloren geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.