Wandern im Nationalpark Diemelsee – Panoramaweg Heringhausen

Wandern in meiner damaligen Heimat? Stand bei mir als Teenager nie auf dem Plan – und nun, wenn wir nur mal übers Wochenende bei meinen Eltern zu Besuch sind erst recht nicht. Das muss sich ändern, haben wir uns gedacht. Meine Eltern wohnen nämlich in Nordhessen und somit in der Nähe von Willingen (Upland), dem Diemelsee und dem Edersee (Kellerwald). Alles tolle Wandergebiete.

Pfingstmontag haben wir uns für den Panoramaweg Heringhausen im Nationalpark Diemelsee entschieden. Laut Papa Rupprath ein ganz toller Wanderweg mit super Blick in die Landschaft. Gelogen hat er nicht, es war wirklich traumhaft! 🙂

Panoramaweg Heringhausen:

Länge: 11 km
Dauer: 2h30 (reine Laufzeit laut Strava, wir haben einige Drohnenpausen gemacht)
Start: Minigolfanlage Heringhausen

Geparkt haben wir bei der Minigolfanlage und sind von dort hoch Richtung Wald auf den Panoramaweg gestartet. Eigentlich geht man den Weg wohl genau andersherum, aber Papa meinte, dass wir den Höhepunkt der Wanderung (den Ausblick auf dem Diemelsee) ans Ende packen sollten. Zudem ist die Steigung bei unserer gewählten Richtung nicht ganz so steil, was wiederum die Lunge meines Papas zu Gute kam. Gesagt, getan!

Man läuft also ein kurzes Stück durchs Dorf bis man an den Waldesrand kommt. Schon nach 5 Minuten hat meinen einen tollen Blick ins Tal 🙂 Weiter gehts am Wald entlang über Stock und Stein. Was uns besonders gut gefallen hat, war die hohe Abwechslung der Wege, denn kurze Zeit später geht man erst durch einen Tannenwald, dann durch einen Buchenwald auf einem super angenehmen Boden. Schnell ist man auch wieder aus dem Wald raus und läuft auf hübschen Feldwegen mit komplett freier Sicht. Durchgehend hat man daher einen weiten Blick in die Natur mit zahlreichen Wiesen und Feldern, das ist Dorfleben pur 🙂

Fast am Ende der Wanderung kommt man an zwei Aussichtspunkten entlang. Der erste Aussichtspunkt auf die Staumauer liegt praktisch auf dem Weg, man macht nur einen kurzen Abstecher nach rechts runter. So sieht es von dort aus:


Man folgt dem Weg weiter und kommt irgendwann zu einer Kreuzung. Dort läuft man geradeaus weiter zum St. Muffert Aussichtspunkt, auch hier kann man auf den Diemelsee blicken, nun aber aus einer anderer Perspektive:

Das kurze Stück geht man wieder zurück und nicht weiter runter, das haben wir erst gemacht 😉 Man folgt dann der Ausschilderung Richtung Heringhausen. Von dort gehts im Wald wieder runter auf Höhe des Sees. Den letzten Part fand ich besonders toll zu wandern: toller Boden, nicht so dichter Wald, einfach hübsch!

Gesamt war ich sehr begeistert und habe meinem Papa aufgetragen noch mehr solcher Wanderwege rauszusuchen. Den Tag davor waren wir im Kellerwald (Burghessenstein), aber die Wanderung fand ich nicht so toll, da man fast nur durch Wald gegangen ist und somit nix gesehen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.