ABC Inseln – Inselhopping außerhalb des Hurrikan-Gürtels

Ihr wollt in der Hurrikan Zeit (~Juni bis November) in die Karibik? Dann sind Aruba, Curaçao und Bonaire die perfekten Ziele. Die drei Inseln liegen außerhalb des Hurrikan-Gürtels!

Die Insel sind für Taucher & Schnorchler ein Paradies, ansonsten eignen sich die Inseln eher zum Relaxen und bieten weniger Sightseeing Ecken – dies eher in Form von verschiedenen geilen Stränden. Wir waren insgesamt 8 Tage dort (3 in Curaçao, 3 in Aruba und 2 in Bonaire).

Anreise bzw Reisen zwischen/auf den Inseln:

Flüge:

Wir sind von Amsterdam mit KLM direkt nach Curaçao geflogen. Der Flug dauert ~10 Stunden.
Zwischen den Inseln (von Curaçao nach Aruba, von Aruba nach Bonaire, von Bonaire nach Curaçao) sind wir mit Insel Air geflogen.

Auto:

Gebucht bei Avis. Die sind direkt vorm Terminal.

Vor Ort ist ein Auto ratsam, da man sonst nicht zu den vielen tollen Stränden kommt.
Wenn ihr euch wundert wieso viele Autos auf den Parkplätzen ihre Scheiben etwas geöffnet haben und auch keine Abdeckung im Kofferraum ist: dies soll Diebe abschrecken und zeigen, dass man keine Wertsachen im Auto hat. Also einfach nachmachen.

Curaçao

Hotel: Marriott Beach Resort (3 Nächte)

Besuch in Willemstad

Willemstad ist die Hauptstadt von Curaçao und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Viele kennen dieses Foto:

Willemstad
Das ist am „Hafen“ aufgenommen. Die vielen bunten Häuser sind super schön und idyllisch.
Viel mehr Sehenswürdigkeiten bietet Willemstad auch nicht. Die Gassen sind ganz nett zum Durchschlendern und überall gibt es kleine Restaurants. Ein kurzer Stopp reicht für die Erkundung.

Ausflug zu Klein Curaçao

Wir haben die Tour über Mermaid Boattrip gebucht (ca. 96€ pro Person). Man wird am Hotel abgeholt und zum Fisherman’s Pier gebracht. Von dort gehts los mit einem Boot zur nah gelegenen Insel Klein Curaçao. Die Bootsfahrt dauert ca. 2 Stunden. Vor Ort wird man mit Getränken und Essen versorgt.

Die kleine Mini Insel ist ein Traum! Erstmal tolle weiße Strände und was noch viel cooler ist: man kann mit kleinen Schildkröten schnorcheln!! So nah habe ich die Tiere noch nie gesehen, das war ein einmaliges Erlebnis!

Relaxen am Strand

Neben der Hauptstadt Willemstad sind vielen tolle Strände einen Besuch wert. Bei uns war es die ersten Tage etwas bewölkt, daher sind wir mit dem Auto um die Insel gefahren und haben an verschiedensten Stränden Halt gemacht. Hingelegt haben wir uns auf Grund des Wetters aber an keinen Strand. In Curaçao sind die Strände in Buchten und keine kilometer langen Strände. Wir waren unter anderem am Strand Blue Bay Beach und Grote Knip Kenepa Grandi.

Da unser Hotel auch direkt an einem Strand war, haben wir auch hier einen Nachmittag verbracht.

Besuch im National Park Shete Boka

Ganz oben in Norden von Curaçao liegt der Park Nationalpark Shete Boka. Hier gibts es verschiedene Wanderwege an der Küste entlang. Hier seht ihr Curaçaos unruhige Meeresseite. Durch den Wind hält man auch gut die Hitze aus.

Flamingos beobachten:

Auf Curaçao gibt es einige Stellen wo ihr Flamingos sehen könnt. Hier ist z.B. ein Flamingo Spot

Aruba:

Hotel: Hilton Aruba

Aruba is one happy island, den Stempel bekommt man bei Einreise in den Pass 🙂 Aruba war meine absolute Lieblingsinsel!

Was tun auf Aruba?

Auf Aruba findet man noch weniger Sehenswürdigkeiten als auf Curaçao, wie gesagt, die Inseln sind eher zum rumgammeln und relaxen geeignet.

Ausflug mit Jolly Priates

Webseite: Jolly Pirates

Von unserem Hotel aus konnten wir zum Startpunkt des Ausflugs laufen. Man schippert an der Küste von Aruba entlang und wird mit Getränken versorgt. Zwischendurch macht man Stopps an verschiedenen Schnorchelpunkten und konnte auch vom Boot ins Wasser schwingen, war echt spaßig! Wir haben die Tour um 14 Uhr gebucht.

Relaxen am Strand

Zwar hatten wir ein Hotel direkt am Strand, aber wir haben es vorgezogen nur 5-10 Minuten mit dem Auto zu einem Strand ohne Hotels zu fahren. Die Inseln sind nämlich sehr beliebt bei den Amis und wie man so hört, mögen sie es eher faul und bewegen sich nur zum Hotel Strand. Alle anderen Strände waren noch viel schöner und menschenleer!

Der Unterschied zu den Stränden in Curaçao ist übrigens, dass die Strände auf Aruba sehr weitläufig sind und man kaum Buchten sieht.

Unsere Favoriten:

Baby Beach

Was ein Traum! Der Strand war der tollste! Er wird Baby Beach genannte, da man richtig weit reinlaufen kann, ohne das das Wasser tiefer wird als Hüfthöhe. In der Ferne sieht man eine Fabrik, das passt nicht so ganz ins Bild aber egal 🙂 Dort gibt es auch ein kleines Restaurant für erfrischende Getränke.
Von unserem Hotel aus, lag der Baby Beach auf der komplett anderen Seite der Insel, gelohnt hat sich jede Fahrt dorthin!

Eagle Beach:

Im Vergleich zum Baby Beach ist der Eagle Beach nur ein paar Autominuten von der „Hotelstadt“ entfernt. Auch dieser Strand ist mega schön. Man kann sich vor Ort Liegen mieten. Bei uns war der Strand immer leer!

Essen am Pier

Dieses tolle Restaurant haben wir leider erst am letzten Abend entdeckt, es heißt Pelican Pier Bar. Es war direkt bei unserem Hotel am Strand und das Essen war gigantisch gut, vor allem in der Kulisse. Alternativ gab es vor unserem Hotel bzw. in dem Gebiet der Hotels eine Reihe von Restaurants, aber alles 100% für Touristen erbaut. Die Preise sind daher auch entsprechend hoch… Bei dem Restaurant auf dem Pier sind die Preise ok, das Publikum tausend mal angenehmer und sehr relaxed mit Live Musik.

Pelican Pier BAr

Bonaire:

Hotel: Sonrisa Boutique Hotel

In Bonaire waren wir nur 2 Nächte, was sich auch als gut rausgestellt hat. Bonaire ist eher eine Insel für Taucher und daher hat uns das nicht so gut gefallen. Wir haben einen schönen Strand gefunden, aber der war direkt hinter dem Flughafen. Für Thomas als Flugzeugliebhaber gut, aber Entspannung ist dort weniger.

Palu di Mangel Beach:

Auf Bonaire gibt es riesige Salzgewinnungsanlagen, da sind wir durch gedüst. War ganz interessant das mal zu sehen!

Bonaire - Salzberge

Früher wurden Sklaven für den Salzabbau eingesetzt, die alten Hütten sind jedoch jetzt noch zu sehen.

Flamingos gab es auch, diesmal richtig nah 🙂

Bonaire

Mit dem Auto kann man außerdem durch den Washington Slagbaai National Park fahren. Wir waren allerdings nur in der Nähe des Goto Meers.

Bonaire

Wenn ihr mal richtig entspannen wollt, sind das die perfekten Orte!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.