Hawaii – Hoteltipps und unsere Top 3 Aktivitäten auf Kauai, Maui, Big Island & O’ahu

Hawaii ist das zweite Ziel unserer Weltreise und ist ein starker Kontrast zu Alaska! Das Essen kann nicht mithalten, aber die Natur ist mindestens genau so toll!
Dieser Artikel verschafft einen Gesamtüberblick unserer Route durch Hawaii. Zu jeder Insel gibt es noch einen Detailartikel.

Auf einen Blick:

Reisezeit: 13.10. – 02.11.2017 (je 7 Übernachtungen pro Insel)
Bereiste Inseln: Kauai, Maui & Big Island (Update: nun auch O’ahu)
Mietwagen: Alamo, Jeep Wrangler

Das gute an Hawaii: egal welchen Reisemonat man wählt, alle drei Inseln sind ganzjährig gut zu bereisen. Auf Kauai zum Beispiel regnet es sehr viel, aber der Niederschlag ist im ganzen Jahr gleich.
Wir haben uns gegen O’Ahu entschieden, da wir von vielen gehört haben, dass es sehr touristisch und voll sei. Der bekannte Waikii Beach ist sicherlich eh total überlaufen, das wollten wir uns ersparen.
Die drei Inseln sind alle sehr unterschiedlich und man kann super viel unternehmen, für uns war es die optimale Kombi.

Update 2019: Mittlerweile waren wir auch auf O’ahu. Und wir können unser Vorurteil nicht bestätigen. O’ahu ist eine Reise wert! Mehr erfahrt ihr hier:
Rundreise durch Kalifornien: 7 Tage auf O’ahu, Hawaii

Mietauto – Ein 4×4 muss sein!

Bei dem Mietwagen sollte man nicht an der falschen Stelle sparen, denn bis auf Kauai waren wir auf den 4×4 angewiesen. Auf Maui benötigt man einen Jeep für die Road to Hana, auf Big Island für den Mauna Kea und einige Strände. Alternativ lässt man die Sachen aus oder bucht eine Tour, was wiederum den Aufpreis des Jeeps rechtfertigt.
Wenn ihr richtiges Hawaii Feeling haben möchtet, so solltet ihr bei der Buchung des Wagens explizit den Jeep Wrangler buchen und nicht nur eine bestimmte Autoklasse. Ich fand es super mit offenen Dach die Inseln zu erkunden 🙂

Die Inseln

Die Meisten haben nicht genügend Urlaub um jeweils sieben Tage auf den Insel zu verbringen. Daher sind hier unsere Highlights pro Insel, die man aus unserer Sicht nicht verpassen sollte. Es gibt sicherlich noch viele tolle andere Sachen, aber man muss ja irgendwo Abstriche machen.

Kauai

Auf Kauai haben wir gesamt sieben Nächte verbracht. Hier könnte man auf fünf Nächte verkürzen.
Unsere Top Aktivitäten die man nicht verpassen sollte:

  1. Bootstrip zur Napali Coast
    Die Na Pali Coast ist einfach so unbeschreiblich schön! Die Formationen der Berge sind einzigartig. Vom Boot aus hat man einen optimalen Blick, daher sollte man sich den Trip gönnen. Dazu segelt man entspannt über das Meer und kann kühle Drinks und Essen an Board genießen. Details gibts hier.
    Bootstour zur Na Pali Coast
  2. Fahrt in den Waimea Canyon
    Der Canyon erinnert von den Farben her stark an den Grand Canyon, daher wird er auch der „Grand Canyon des Pazifiks“ genannt. Mit dem Auto kann man super easy alle Lookouts abfahren. Am besten haben uns der „Waimea Canyon Lookout“ und der „Pihea Lookout“ gefallen. Hier gehts zum Detailartikel.

  3. Kalalau Trail und die Nordküste um Hanalei
    Die Nordküste hat super schöne Strände, an denen man gern mal ein paar Stunden entspannen kann. Zudem ist der Kalalau Trail sagenhaft schön! Hier kann man die Na Pali Coast hautnah erleben und selbst einen Teil wandern. Der Wanderweg ist nicht besonders steil nur etwas matschig (je nach Wetter). Früh los wandern und man hat noch einiges vom Resttag! Mehr erfahrt ihr hier.
    Kalalau Trail

Maui

Auch auf Maui haben wir gesamt 7 Nächte verbracht. Hier kann man meiner Meinung nach auch 2-3 Nächte kürzen.
Hier zählen diese folgenden Dingen zu unseren Highlights:

  1. Die Strände im Norden
    Der Ho’okipa Beach ist unserer Lieblingsstrand! Der Norden ist nicht von Hotelburgen besiedelt und hier tummeln sich viele Einheimische. An diesem Strand kommen sehr hohe Wellen rein und man kann die besten Surfer beobachten. Zum Schwimmen nicht optimal, aber abkühlen kann man sich trotzdem gut! Hier gehts zum Artikel.
    Ho'okipa Beach

  2. Die Road to Hana
    Der Part von Maui hat uns landschaftlich am besten gefallen! Hier regnet es recht häufig, wodurch die Vegetation üppig und grün ist! Es gibt entlang der Strecke zig Wasserfälle, tolle Wanderwege und richtig schöne Strände. Um den ganzen Weg zu fahren sollte man sich den ganzen Tag Zeit nehmen und spätestens um 7.30 Uhr bei den Twin Falls starten. Hier gehts zum Artikel.
    Road to Hana- Honokalani Black Sand Beach

  3. Fahrt zum Haleakala
    Eigentlich wollten wir uns den Sonnenaufgang am Haleakala anschauen, aber leider konnte man rein gar nichts sehen 🙁 Den Tag zuvor waren wir aber schon mal bei Sonnenschein oben, was eine tolle Aussicht! Als ob man auf dem Mond gelandet ist! Hier gehts zum Artikel.
    Haleakala Krater - Ausblick vom Kalahaku Viewpoint

Big Island

Wow, Big Island ist die beeindruckenste Insel! Ein aktiver Vulkan genau neben uns, echt Wahnsinn! Ich würde mindestens 4 Nächte in Volcano einplanen, um all die tollen Dinge zu sehen! Auf der Kono Seite sollte man mindestens 2 Nächte bleiben, um auch die Strände genießen zu können.

  1. Erkundung des  Volcano Nationalpark an zwei Tagen
    Den ersten Tag sollte man für den NP bei der Stadt Volcano nutzen. Hier kann man einen Blick in den Krater des aktiven Vulkans werfen. Besonders am Abend zu empfehlen! Die Wanderwege sind auch sehr beeindruckend.
    Kilauea-Caldera Krater

    Am zweiten Tag unbedingt eine Tour zur fließenden Lava buchen. Was ein einzigartiges Erlebnis! Bei dieser Tour wurden wir ganz nah an die fließende Lava gebracht. Wir waren etwa einen Meter entfernt und es war atemberaubend toll! Alleine würden wir niemals dort hin finden, es lohnt sich die Investition in eine Tour, auch der Sicherheit wegen! Details hier.
    Ausflug zur fließenden Lava

  2. Hilo & Umgebung
    Für einen Tag lohnt es sich nach Hilo zu fahren, durch die Stadt zu schlendern und die Wasserfälle in der Umgebung abzufahren. Der 4-Miles Scenic Drive ist sehr toll! Die Boiling Ponds sind am coolsten! Details hier.
    Hilo - Boiling Ponds

Kailua Kona

3. Kona und die Strände
Auf der Sonnenseite bei Kona kommt der entspannte Part! Die Stadt selber hat eine kleine Uferpromenade mit einer Menge offenen Bars mit Blick aufs Meer. Wir haben zudem das Bodyboarden für uns entdeckt und konnten an den Stränden richtig entspannen! Details hier.

O’ahu

Auf dieser Insel waren wir 8 Nächte. Hier kann man sicherlich kürzen. Auf keinen Fall den Norden auslassen, es macht auch Sinn dort eine Unterkunft zu buchen, da sonst die Fahrten zu lang sind. Unsere Highlights:

  1. Der Waimanalo Beach Park
    Das war der schönste Strand der Insel! Es war leer, es gab Schatten und Toiletten.
Waimanalo Beach Park

2. Der Ho’omaluhia Botanical Garden
In diesem Park sieht man die typischen grünen Hügel der Insel. Es gibt zahlreiche Fotomotive und das ganz ohne Häuser oder das man kilometer entfernt ist. Kostenlos dazu!

Der Ho’omaluhia Botanical Garden

3. Der Ka’au Crater Rim Trail
Eine absolute Erlebniswanderung mit Trainingsprogramm hoch 10! Super cool!

Ka’au Crater Rim Trail

Unsere Unterkünfte:

Da wir noch weitere fünf Monate auf Reisen sein werden, haben wir uns auf Hawaii entschieden möglichst nur eine Unterkunft pro Insel zu nehmen. Big Island ist die einzige Ausnahme, da die Insel so groß ist wie alle Hawaii Inseln zusammen.

Kauai

Kauai Shores, Kapaa, 7 Nächte

Dieses Hotel liegt mitten in den ganzen Hotelanlagen im Osten der Insel direkt am Strand. Auch wenn das erst mal abschreckend klingt ist das Kauai Shores ein tolles Hotel. Wir fanden, dass es sich recht gut verlaufen hat und man sich nicht wie ein Massentourist vorgekommen ist.
Der angrenzende Lava Lava Beach Club ist zudem super. Denn man kann dort richtig gut die Seele baumeln lassen und die Happy Hour genießen. Zum Zimmer sind es dann nur noch ein paar Schritte. Uns hat es super gefallen und die Lage an der Ostküste war auch perfekt um von dort den Rest der Insel zu erkunden. Meiner Meinung nach ist die Insel klein genug, um alles von einem Ort erkunden zu können.

Maui

The Plantaion Inn, Lahaina, 7 Nächte

Wow, was ein tolles kleines Hotel mit nur 15 Zimmern! Das Hotel hat zwar keinen Strand aber einen Pool und liegt direkt im Zentrum von Lahaina! Das Frühstück ist nicht so gut, aber was solls! In nur einer Minute ist man an der Front Street, wo sich das Leben abspielt. Auch auf Maui genügt eine Unterkunft.

The Plantation Inn - Unser Hotel

Big Island

Volcano Country Cottages, Volcano, 4 Nächte

Das bisher coolste „Hotel“ auf Hawaii. Man ist untergebracht in kleinen einzelnen Hütten und kommt sich vor, als ob man bei Einheimischen im Garten wohnt. Garret, der Eigentümer ist so klasse! Er gibt sich richtig viel Mühe und versorgt einen jeden Morgen mit vielen hilfreichen Tipps.  Die Cottages liegen nur 5 Minuten vom Nationalpark entfernt und sind daher perfekt gelegen. 100% zu empfehlen!

Update 2019: Wir vermuten, dass die Unterkunft dem Vulkanausbruch zum Opfer gefallen ist 🙁 Wir können die Unterkunft jedenfalls nicht mehr finden. Schade!

Volcano Cottages

Sea Side Hotel, Kailua Kona, 3 Nächte

Das Hotel ist einfach, sauber und nichts besonderes. Aber es liegt super zentral und hat uns daher gut gefallen! Man ist sofort an der Uferpromenade, wo es zig tolle Bars gibt!

O’ahu

Hier haben wir in zwei AirBnB’s übernachtet:

Kane’ohe: Bei Hillary, Hier 
Waialua: Bei Bill, Hier 

Beide Unterkünfte waren der absolute Hammer!

Restaurantempfehlungen

Es gibt sooo viele Restaurants auf den Inseln, daher nennen wir nur die absoluten Burner!

  1. O’helo Café in Volcano – ich könnte mich in den Pasta mit Shrimps reinlegen, die Shrimps waren überragend (auch wenn sie mit Kopf serviert werden ?)
  2. Fish Hopper – Kona: die Cocount Shrimps!! Noch nie so geile Shrimps gegessen! Wir haben direkt zwei Runden bestellt…
  3. Splasher’s Grill – Kona: Hier sind die Burger der Hammer!
  4. Kona Brewing Company – Kona: Man sollte teilen! Die Speisen sind sehr groß und hauptsächlich waren wir weg… Das Lemon Grass Bier ist sooo geil!
  5. La Mariana Sailing Club – bei Honolulu : Die Shrimp Pasta kann fast mit Volcano mithalten!
  6. Big Wave Shrimp in Norden von O’ahu!

Unser Learning auf allen Inseln: Die Portionen in den Restaurants sind meist so groß, dass wir uns immer einen Hauptgang geteilt haben und eine Vorspeise dazu genommen haben 🙂

Ihr braucht mehr Infos zu den einzelnen Inseln? Dann schaut gern hier rein:

Inselhopping auf Hawaii: Aloha beautiful Kauai
Inselhopping auf Hawaii: Next Stop Maui
Inselhopping auf Hawaii: Die aktive Vulkaninsel Big Island
Rundreise durch Kalifornien: 7 Tage auf O’ahu, Hawaii

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.