Camping in Westkanada – Erfahrungen & Tipps

Sollte man vor der Reise Plätze reservieren?

Es kommt drauf an. Wir persönlich haben keine Reservierungen gemacht, da wir vor Antritt der Reise und auch auf der Route noch nicht wussten wie lange wir an einem Ort bleiben möchten. Zudem wollten wir uns die Flexibilität nicht nehmen lassen. Wir haben bei fast allen ausgewählten Campingplätzen einen Platz bekommen. Was wir nur nach dem ersten Wochenende gemacht haben, ist für Freitags und Samstags einen Tag vorher zu reservieren. Denn am Wochenende fahren viele Familien ins Grüne und gut gelegene Campingplätze sind schneller vergriffen.
Aber Achtung: nicht alle Plätze sind reservierbar, bei vielen gilt auch first come first serve.
Wir haben uns sagen lassen, dass es anders aussieht wenn die letzten Ferienwochen der Kanadier angebrochen sind. Denn anscheinend schicken Eltern ihre Kinder erst in Camps und fahren die letzten Wochen selbst mit denen los. Wir waren zu Beginn der Hochsaison in Kanada, also besser nochmal schlau lessen.

Tipp: Plätze am Wochenende einen Tag vorher online reservieren

Wie finde ich die besten Campingplätze?

Dazu ist die App “Wikicamper” super hilfreich. Die App kostet 1,19€ und ist die paar Cents wert. Denn hier ist jeder Campground gelistet mit Info ob es Duschen, Klos, Feuerstellen us.w gibt. Mit Hilfe der App haben wir alle Plätze gewählt.

Was kann ich von den Plätzen erwarten?

Generell kosten die Campingplätze alle so um die 27-30 CAD, Wildcampen wie in Norwegen ist untersagt, heißt man muss auf einen Campingplatz.

Wir haben ausschließlich Staatliche Campingplätze gewählt, da wir nicht in einem RV Park wie die Hühner auf der Stange stehen wollten. Die staatlichen Plätze waren auch immer klasse. Jeder hat eine kleine Bucht für sich allein. Immer mit einer Bank und meist einer Feuerstelle mitten im Tannenwald.

So sieht ein typischer Campingplatz aus

Manche Campingplätze haben nur Plumpsklos (die auch immer top sauber waren), viele haben auch richtige Klos mit Spülung.

Feuerholz zahlt man neben dem Campinggebühren extra. Meist sind es 8 CAD. Lohnt sich, wir haben viele tolle Lagerfeuer gemacht

Für 13 Nächte haben wir ca. 300€ für Campingplätze ausgegeben.

Unsere Campingplätze:

Nacht 1: Herald Provincial Park
Standort: Am Shwuswap Lake
Kosten: 32 CAD

Der Campingplatz hat Duschen und Toiletten mit Spülung. Es gibt einige Plätze direkt am See. Wenn ihr also früh genug dort seid, könnt ihr euch das vielleicht noch aussuchen. Wir haben gegen 17 Uhr den letzten Platz erwischt. Der Platz ist sehr ruhig, da nur eine Sackgasse dorthin führt.

Nacht 2: Monarch Campground
Standort: Yoho Nationalpark
Kosten: 11 CAD

Im Yoho Nationalpark haben wir es uns schwer getan einen Campingplatz zu finden, denn viele Plätze waren noch geschlossen bzw. konnten nicht öffnen, da in der Wintersaison Lawinen mit Steinen alles verwüstet haben.

Daher sind wir weiter gefahren bis zum Monarch Campground.

Neben dem Monarch Campground gibt es den Kicking Horses Campground. Der war unser eigentliches Ziel aber komplett ausgebucht (es war Freitag). Auch der Monarch Campground war komplett voll, allerdings gibt’s in Kanada oft „Overflow Campings“, heißt man darf auf dem „Parkplatz“ vor dem Camping für eine Nacht als Notcamp bleiben.
Der Monarch Campground hatte nur Plumpsklos, die aber nicht eklig waren. Duschen gibt’s dort keine. Bzgl. Lärmpegel war das der lauteste Platz, denn der liegt nicht nur neben dem Highway, sondern auch an einer Bahnstrecke. Aber das coole: die Wagons sind so unfassbar lang, kann man super beobachten 🙂

Für die die zelten: es gibt dort eine kleine Hütte, in der Bänke sind und eine Feuerstelle. Bietet sich bei Regen sicher gut an.

Nacht 3: Kicking Horses
Standort: Yoho Nationalpark
Kosten: 28 CAD

Aus letzter Nacht ohne richtigen Platz haben wir gelernt und sind nach dem Frühstück direkt nebenan zum Kicking Horses Campground gefahren. Hier haben wir uns für die kommende Nacht einen Platz gesichert, denn wir wollten eh noch einige Sachen im Yoho NP unternehmen.

Der Campingplatz hatte Toiletten mit Spülung und Duschen. Den Zug hört man auch von dort noch, aber immerhin hat man einen schöneren Blick bzw. Keinen Blick auf den Highway.

Nacht 4: Castle Mountain Campground
Standort: Bow Vall Parkway, Banff
Kosten: 31 CAD (8 CAD für Feuerholz)

Der Campground für die heutige Nacht liegt am alten Highway, dem Bow Valley Parkway und ist bekannt für sehr viel Wildlife – gesehen haben wir allerdings nichts.
Der Campground bietet Klos mit Spülung, aber keine Duschen. Er ist ruhig gelegen.

Nacht 5: Tunnel Mountain Village I
Standort: Village I (Wir waren auf J, dies ist der einzige Campground ohne Lagerfeuerstelle)
Kosten: 27 CAD

In Banff gibt’s krass viele Campinplätze. Wir haben uns für den Village I Campground entschieden. Wir hatten Duschen und Toiletten mit richtiger Spülung. Es war auch sehr ruhig und wir haben sogar Elche auf dem Platz gesehen. Auch wenn der Campingground Platz für 640 Leute hatte (nur Village I), hat man sich nicht eingeengt gefühlt.

Nacht 6: Mosquito Creek Campground
Standort: Banff NP
Kosten: 18 CAD

Der Mosquito Campground liegt genau am Highway, aber es ist nicht so laut, wir haben vom Verkehr nichts gehört. Der Camping hat nur Plumpsklos und keine Duschen.

Nacht 7: Wabasso Camping
Standort: Jasper NP
Kosten: 22 CAD plus 9 CAD fürs Feuer

Der Wabasso Campground kann man von zwei Seiten anfahren. Einmal von den Athabasca Falls aus, aber von dort führt aber nur eine Schotterstraße zum Camping. Die sind wir nicht gefahren, denn über den Highway 93A der nach ein paar Kilometern abgeht kommt man auch dort hin.
Hier gibts Toiletten mit Spülung und keine Duschen.

Nacht 8: Whistlers Campground
Standort: Whistlers Campground
Kosten: 28 CAD

Es war ein Freitag und daher haben wir den Morgen online reserviert. Das war auch gut so, denn bei Ankunft am Nachmittag war schon eine riesen Schlange und der Camping war ausgebucht. Wir hatten Klos mit Spülung und keine Duschen und es war sehr ruhig.

Nacht 9: Robson Meadows Campground
Standort: Mount Robson Provincial Park
Kosten: 28 CAD plus 10 CAD für Holz

Super Startpunkt für Wanderungen, denn vom Campingplatz kann man den Kinney Lake Trail Machen. Der Platz hat nur Plumpsklos und keine Duschen, dafür überzeugt die Lage.

Nacht 10-12: Nairn Falls
Standort: Pemberton
Kosten: 22 CAD

Hier haben wir gleich drei Nächte verbracht, wobei wir die erste vor dem Campingplatz verbracht haben, da wir erst gegen 23 Uhr hier waren und der somit schon geschlossen war.

Empfehlenswert ist der Platz 93, genau am Fluss mit super Blick.
Hier gibts keine Duschen und Plumpsklos.

Nacht 13: Burnaby Cariboo RV Park
Standort: Vancouver
Kosten: kostenlos durch Gutschein des RV Vermieters, regular 66 CAD

Heute ist unsere letzte Nacht im Camper und wir haben den luxeriösten aber hässlichsten Campingplatz für heute Nacht 🙂
Vorhanden ist Strom, direkter Wasser und Abwasserabfluss. Auch Duschen und richtige Toiletten gibts. Dafür ist man aber Camper an Camper, unsere gewohnte Ruhe finden wir hier nicht mehr vor. Aber umsonst ist umsonst“

Nacht 14-15: AirBnB in Kitilano

Ihr braucht einen Gesamtüberblick über unsere Route?
Mit dem Wohnmobil durch Westkanada: Route, Campingplätze & Sehenswertes

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.