Kanada Roadtrip Teil II: Der Yoho Nationalpark

Zum ersten Routenabschnitt: Kanada Roadtrip Teil I von Vancouver bis zum Glacier Nationalpark geht es hier.

Der Yoho Nationalpark liegt direkt neben dem Glacier Nationalpark.  Und der Yoho Nationalpark geht in den Banff Nationalpark über. Hier lohnt es sich in jedem Fall einen Stopp einzulegen anstatt nur durchzufahren.

Da der Campingplatz von letzter Nacht im Yoho Nationalpark lag, hatten wir heute so gut wie keine Fahrtzeit.

Kilometer: 16 km
Fahrtzeit: 20 Minuten
Camping: Kicking Horse

Was haben wir im Yoho Nationalpark unternommen:

Emerald Lake

Länge: 5,7 Kilometer (Rundweg)
Dauer: 1,5 Stunden (reine Gehzeit)
Höhenmeter: 77 Meter
Start: Emerald Lake Parkplatz

Der Emerald Lake ist einer der Hauptattraktionen im Yoho Nationalpark. In unserem Reiseführer wird empfohlen dort früh hinzufahren (wir waren gegen 10.30 Uhr da), denn ab Mittag wird es dort sehr voll und es könnte schwer sein mit einem großen Camper noch einen Parkplatz zu bekommen.

Auf dem Weg zum Emerald Lake fährt man an der Natural Bridge vorbei, lasst die aber erst mal links liegen und haltet dort auf dem Rückweg, um den Massen am Lake etwas voraus zu sein.

Um den Emerald Lake gibt’s eine schöne Wanderung die wir gemacht haben. Diese ist 5,7 Kilometer lang, dauert ca. 1h30 und ist ganz easy, da man keine Höhenmeter macht.
Es erwartet einen die typische kanadische Landschaft mit einer Menge Tannenwald und grün schimmernden See, echt hübsch.

Dort haben wir die Drohne steigen lassen:

Der Emerald Lake von oben.JPG

Zur Info: In der Mitte der Wanderung um den Emerald Lake gehen noch weitere Wanderungen ab, die waren im Juni aber noch wegen Schnee geschlossen. Hier hätte man zu den Takakkaw Falls laufen können. Dort kann man auch mit dem Wohnmobil hin (die Straße hinter dem Kicking Horse Campground, allerdings muss man, um die Kurven zu kommen, teilweise rückwärtsfahren. Das haben wir dann mit unserem 10m Mobil mal gelassen 😉 )

Auf dem Rückweg haben wir dann an der Natural Bridge gehalten. Das war früher mal ein Wasserfall, mittlerweile haben sich die Wassermassen einen Weg durchs Gestein gesucht, sodass es aussieht wie eine Brücke über dem Wasser. In den kommenden Jahren wird sich das zu einem Canyon entwickeln. Schon abgefahren was die Natur für Kräfte hat:

Wanderung zum Paget Lookout

Länge: 10,5 Kilometer (kein Rundweg)
Dauer: 3 Stunden (reine Gehzeit)
Höhenmeter: 607 Meter
Start: Picknick Area Wapta Lake

Am Emerald Lake waren wir bis ca. 13 Uhr, heißt noch genügend Zeit eine zweite Wanderung zu machen. Wir haben uns für den Paget Lookout entschieden.

Los geht die Wanderung gegenüber vom Wapta Lake. Man startet direkt in den Tannenwald auf einem angenehmen Weg. Dieser geht stetig in einer angenehmen Steigung bergauf. Der Weg ist schon gut abgetrampelt, heißt man kann sich nicht verlaufen. Nach ca. 1,4 Kilometer kommt eine Abzweigung: rechts geht’s zum Paget Lookout, links zum Sherbrooke Lake. Wir gehen zunächst nach rechts und die Steigung nimmt ab nun um einiges zu, aber noch völlig ok! So langsam kommt man über die Baumkronen und man hat schon einen tollen Blick auf die Rockys. Oben angekommen sieht man direkt eine weiße Hütte und man hat den Lookout erreicht. Hier ein paar Bilder des Weges und des Lookouts:

Runter geht’s den gleichen Weg. Wir sind dann an der Abzweigung noch die 1,6 Kilometer zum Sherbrooke Lake gelaufen, ein ganz ruhig gelegener See. Meine Panik ein Bär zu sehen hat hier auf jeden Fall zugenommen, da es nun ganz flach war und aus meiner Sicht Bären hier viel besser rumschleichen können 🙂 Aber nein, wir haben keinen gesehen.

Camping:

Standort: Kicking Horses
Kosten: 28 CAD
Inkl. Klos (Spülung), keine Duschen, kein Strom

Der Kicking Horses Campground ist sehr beliebt, daher sind wir dort direkt nach dem Aufstehen gegen 10 Uhr hin und haben uns schon mal einen Platz gesichert (die Nacht zuvor waren wir auf dem Camping nebenan). Reservieren per Telefon/ Online kann man nicht, heißt first come first serve.

Der Campground ist sehr schön und man hat wieder einzelne Plätze mit einer Bank und einer Feuerstelle.

Vom Yoho Nationalpark gehts in den angrenzenden Banff Nationalpark. Zu diesem Artikel geht es hier.

Ihr braucht einen Gesamtüberblick über unsere Route?
Mit dem Wohnmobil durch Westkanada: Route, Campingplätze & Sehenswertes

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.