Mit dem Wohnmobil durch Westkanada: Route, Campingplätze & Sehenswertes

Es ist wieder Zeit für den diesjährigen Familienurlaub der Ruppraths. Wie es der Titel schon sagt geht es nach Kanada. Reisen möchten wir diesmal total flexibel – und was eignet sich besser als ein Wohnmobil? Los gings daher mit einem 10 Meter Mobil mit ausfahrbaren Seitenteilen 🙂

Dieser Artikel gibt zunächst einen Überblick über unsere Route und Tipps für unterwegs. Pro Streckenabschnitt, unseren Wanderungen und den Campingplätzen gibt es gesonderte Artikel, die mehr ins Detail gehen.

Auf einen Blick:

Reisezeit: 15.06.-02.07. (16 Reisetage)
Start & Ende: Vancouver
Grobe Route: Vancouver, Revelstoke, Glacier Nationalpark, Yoho Nationalpark, Banff NP, Jasper NP, Mount Robson NP, Clearwater, Wells Gray PP, Pemberton, Whistler, Vancouver (1.900 km)

Hilfe bei der Routenplanung:

Was ist in 16 Tagen stressfrei machbar um auch viel vom Land erleben zu können? Unsere Erfahrung und Empfehlung:

Wir hatten gesamt 13 Tage für die oben eingezeichnete Route ab Vancouver und zurück ohne die Stadt Vancouver selber.

Unserer Meinung  nach sind 13 Tage optimal, wir haben uns nicht gestresst gefühlt und konnten alle Nationalpark in Ruhe ansehen. Auch gewandert sind wir viel.

Der Abschnitt Vancouver bis zum Glacier Nationalpark und Mount Robson bis Pemberton ist durch viel Fahrtzeit geprägt, aber der Routenabschnitt ist auch der unspannenste Teil.

Schnellübersicht der Tage:

Gesamt sind wir 1.900 km gefahren.

Tag 1 (16.06.): überwiegend Fahrtag (450 km)
Von der Wohnmobilvermietung bis zum Shwushap Lake
Gestoppt: Bridal Veil Falls
Details hier

Tag 2 (17.06.): überwiegend Fahrtag (336 km)
Vom Shwuswap Lake bis zum Glacier Nationalpark
Gestoppt: Revellstroke, Wanderung: Meeting of the waters + 1885 Walk
Details hier

Tag 3 (18.06.): Yoho Nationalpark (16 km)
Gestoppt: Wanderung: Emerald Lake und Paget Lookout
Details hier

Tag 4-6 (19.-21.06.: Banff Nationalpark (84 km)
Gestoppt: Tag 1) Lake Louise, Wanderung: Plain of six Glaciers, Moraine Lake; Tag 2) Johnston Canyon, Banff Stadt; Tag 3) Wanderung: Sulphur Mountain Trail
Details hier

Tag 7-8 (22.-23.06.): Jasper NP (189 km)
Gesehen: Tag 1) Icefield Parkway inkl Peykto Lake, Columbia Icefield, Athabasca Falls; Tag 2) Magline Lake
Details hier

Tag 9 (24.06.) Mount Robson Provincial Park (0 km)
Gesehen: Kinney Lake Trail
Details hier

Tag 10 (25.06.): Mount Robson PP bis Pemberton (620 km)
Gesehen: Clearwater und Wells Grey Provincial Park (drei Wasserfälle)
Details hier

Tag 11 (26.06.): Whistler (29 km)
Gesehen: Whislter und Blackcomb Mountain von oben
Details hier

Tag 12 (27.06.): Joffre Lakes (33km)
Unternommen: Joffre Lakes Trail
Details hier

Tag 13- 16 (28.06.-01.07.): Fahrt nach Vancouver (160 km)
Unternommen: Radtour von False Creek über Stanely Park und English Bay, Erkundung der Stadtteile
Details hier

Tipp: Für alle die Zeitmangel haben, würden wir empfehlen Tag 2 im Jasper NP (Magline Lakes) zu streichen und den Grey Provincal Park bei Clearwater, wobei es nur 2-3 Stunden des Tages spart.

Camping:

Kanada ist DAS Camping Land. Überall auf der Route gibts zahlreiche Plätze. Ihr fragt euch ob man Plätze reservieren sollte oder wie man die besten Plätze findet? Dann gehts hier zu dem Detailartikel „Camping in Westkanada„.

Internet

Für Internet ist Thomas zuständig. Wie in Japan hatten wir überall (wo auch Empfang war) Zugang zum Internet.

Wir haben einen Wlan Access Point von Tep Wireless geliehen. Vorteile gegenüber anderen Anbieter ist:

  • Wird vorab nach Hause geliefert, man ist also direkt ab Ankunft mobil.
  • Man hat jeden Tag 500Mb High Speed Volumen pro Tag, danach wird man auf 256kbits gedrosselt, das reicht locker für ein wenig Surfen, Facebook, eMail, Whatsapp etc pp.
  • Man schickt das Gerät danach vor frankiert von zu Hause aus zurück.

Für das Gerät haben wir 130€ bezahlt (16 Tage), definitiv jeden Cent wert um mal schnell zu telefonieren (WiFi Calling) oder einfach in Kontakt zu bleiben, Nachrichten zu lesen, sich über die Umgebung schlau zu machen oder schnell auf Google Maps etwas nachzusehen.

Kleiner Tipp am Rande, TepWireless nimmt normal 7,95€ pro Tag, jedoch haben die fast jedes Wochenende eine Aktion wo man Rabatte bekommt, in unserem Fall der Discount Coupon „Flash“ mit 30% Rabatt. Vielleicht funktioniert der ja noch für den einen oder anderen.

Einkaufen:

Den ersten Großeinkauf sollte man zum Start der Route Machen, denn so viele Möglichkeiten gibt es auf dem Weg nicht.

Wir haben in folgenden Städten eingekauft:
Chilliwack
Banff
Jasper

Wohnmobil:

Wir haben mit 5 Personen ein 10 Meter Mobil bei Fraserway RVs gebucht. Da wir über Thomas Sonderkonditionen bekommen haben, sind die Preise nicht realistisch und daher nicht angegeben.

Das Unternehmen können wir absolut empfehlen, noch nie haben wir so einen reibungslosen und schnellen Ablauf gesehen! Das Team ist echt eingespielt.

Vor allem für die, die Angst haben die Einweisung auf englisch zu machen: Bei Ankunft hatten die eine Liste vor sich mit allen Neulingen und deren Nationalitäten. Für jede Sprache hatten sie ihre Leute vor Ort, also sehr viele deutsch sprechende Leute 🙂
Heißt auf uns kam Benjamin zu, der uns sofort zu unserem Mobil brachte und uns innerhalb von 30 Minuten alles erklärt hat. Kein Anstellen am Schalter und kein langes Warten, weil mit dir 10 andere Gruppen angekommen sind.
Auch bei der Abgabe liefs wie am Schnürrchen. Als wir den Wagen noch kaum aus hatten, kamen schon die ersten Menschen, die die Campingstühle usw. aus dem Mobil zur Reinigung genommen haben. Zack zack, so will man das haben 🙂

Vor Ort gibts eine kleine Holzbox an der man sich bedienen kann. Hier haben Camper ihre nicht mehr brauchbaren Utensilien ablagern. Wir haben dort einen Grill abgestaubt 🙂

Ist euch etwas unklar in unserem Artikel? Habt Ihr Fragen? Schreibt uns gerne oder kommentiert, wir freuen uns über jedes Feedback.

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.