Roadtrip durchs Elsass – idyllische Dörfer, guter Wein und hervorragender Flammkuchen

Den diesjährigen 3. Oktober nutzen wir für einen kleinen Roadtrip durchs Elsass. Ohne viele Worte fasse ich kurz und knapp unsere Route zusammen – wieso? Weil alle Dörfer, in denen wir waren, wunderschön waren, aber ich mir keine 10 Sätze zu jedem Dorf aus den Fingern saugen kann. 😉 Im Grunde ähneln sie sich alle sehr und waren alle total bezaubernd.

Das Elsass

Gesamt waren wir vier volle Tage vor Ort (Sa-Di), Freitag und Montag haben wir zur An-und Abreise genutzt. Vier Tage reichen für den Part völlig aus und man bekommt einen guten Überblick.

Die Route


Orte, die man im Elsass besuchen sollte

  1. Colmar
  2. Türckheim
  3. Eguisheim
  4. Riquewihr

Oft liest man noch von Ribeauvillé, aber dieses Dorf hat uns am wenigsten begeistert. Auf dem Weg nach Obernai kommt man außerdem noch durch viele kleine süße Orte. Obernai an sich haben wir uns nicht großartig angesehen, da wir dort eher durch die Weinberge gewandert sind.

Tag 1: Die Stadt Colmar & Weinprobe

Ich fand ich Stadt klasse. Klar, etwas überlaufen, aber das fand ich halb so schlimm. Ich habe nur eine konkrete Empfehlung – und zwar die Markthalle in der Stadt. Hier gibts den besten Flammkuchen bei der Terr asse! Ansonsten haben wir uns nur durch die Stadt treiben lassen, ein Tag reicht aus.
Abends haben wir noch eine Weinprobe in einem kleinen Weingut im Nachbardorf Wintzenheim gemacht. Das Weingut heißt „Xavier-Schoepfer“, die Empfehlung hatten wir von meiner französischen Kollegin. Das Ambiente im Weinproberaum war nicht so pralle, dafür bekommt man aber die komplette Produktion gezeigt und die Weine sind hervorragend! Wir haben mehrere Kisten Riesling mitgenommen, sehr lecker! Aktuell baut die Familie aus und es wird bald auch einen Weinproberaum geben. Wenn dieser fertig ist, können wir einen Besuch sehr empfehlen. Von Colmar aus kommt man mit dem Bus sehr einfach rüber, die Haltestelle ist nur wenige Minuten fußläufig zu erreichen.


Tag 2: Rund um Colmar

Von Colmar aus sind wir am zweiten Tag zum Lac Blanc See gefahren und sind dort etwas gewandert. Die Wanderung findet ihr hier. Gesamt waren es 7,3km und 311hm in ca. 2,5 Stunden. Bei dem herrlichen Wetter hatte man eine tolle Aussicht über das Elsass!

Alternativ kann man die sogenannte Käsestraße fahren, aber bei uns war das Wetter so toll, dass wir lieber gewandert sind.

Türckheim ist übrigens auch ein bezauberter Ort! Etwas oberhalb vom Ort kann man ein kurzes Stück durch die Weinberge gehen.


Tag 3: Fahrt Richtung Obernai

Auf dem Weg nach Obernai haben wir uns mehrere Orte angesehen:

Eguisheim

Mein Lieblingsdorf im Elsass! Bei uns wars ein Montag und es war sehr angenehm leer. Es gibt so viele tolle Fotoecken, richtig hübsch! Von Colmar sind es auch nur knapp 8 Kilometer, also ein Sprung. Da solltet ihr unbedingt vorbei schauen. Viel Zeit benötigt man aber nicht zur Besichtigung des Dorfes, es ist sehr klein. Wir waren ca. eine Stunde dort und sind dann weiter die Weinstraße hoch Richtung Obernai

Riquewihr

Als wir hier ankamen hat es geregnet, aber irgendwie wars überhaupt nicht schlimm, denn selbst im Regen ist die Stadt richtig hübsch und farbenfroh. Die Altstadt betritt man durch ein Stadttor und zack ist man in einer sehr breiten, kleinen Fußgängerzone. Hübsch hübsch!

Danach haben wir einen Stopp in Ribeauvillé eingelegt. Im Vergleich nicht so schön wie die anderen Dörfer. Bei Zeitnot würde ich diesen Ort rauslassen. Eigentlich wollten wir noch in Barr halten, aber da es schon etwas später war, haben wir beschlossen nach Obernai durchzufahren.

Tag 4: Rund um Obernai

Den letzten Tag wollten wir nochmal raus und durch die Weinberge laufen. Dafür bietet sich Obernai super an. Wir sind querfeldein gelaufen und waren ca. 3 Stunden unterwegs!

Die Stadt selber hat uns nicht so gut gefallen, da waren die anderen genannten Orte 100x schöner und idyllischer. Ich würde daher eher eine Übernachtung in Straßburg empfehlen, da die Stadt sicherlich einiges mehr zu bieten hat. Wir hätten den Nachmittag oder Abend auch schon gut wieder Richtung Heimat aufbrechen können, die letzte Nacht war nicht unbedingt notwendig.

Unsere Unterkünfte

Da wir mit dem Auto von Düsseldorf angereist sind, haben wir beschlossen die ersten 3 Nächte in Colmar zu bleiben und somit den am weitesten entfernten Ort zuerst zu besuchen. Von Colmar aus sind wir die Weinstraße hoch Richtung Straßburg und waren weitere 2 Nächte in Obernai. Durch diese Kombination hat man für den Rückweg ca. 50 km weniger zu fahren. Natürlich kann man auch alles von Colmar aus besuchen, aber wir fanden es nicht clever die Weinstraße erst 50 Kilometer hoch zu fahren um am Abend wieder in Colmar zu sein und am Ende wieder hoch Richtung Düsseldorf zu fahren..

Beide Unterkünfte waren Airbnb Unterkünfte und sind perfekt für 4-5 Leute. Seid ihr nur 3 Leute, so gibts sicher günstigere Alternativen.

Colmar, siehe hier
Ein kleines Häuschen im Hinterhof bzw. Garten der Besitzer. Uns hat es super gefallen! Man hat einen eigenen Parkplatz, man kommt fußläufig in die Stadt und das Beste: der Bäcker ist direkt gegenüber. Also sehr zu empfehlen!

Obernai, siehe hier
Schöne große Wohnung, die sich super eignet um Abends Spiele zu spielen oder am Tisch zusammen zu sitzen. Auch hier ist die Stadt fußläufig, nur der Bäcker ist leider nicht gegenüber, aber auch nur 5 Minuten zu Fuß entfernt. Ebenfalls zu empfehlen! Dort passen sogar bis zu 8 Leute rein.

Fazit

Colmar, Eguisheim und Requewihr waren die schönsten Orte, Obernai kann man sich sparen und dafür lieber in Straßburg übernachten.
Ich bin ein Fan von Weinbergen, davon sieht man eine Menge.

Wir sind mit dem Auto angereist und das würde ich auf jeden Fall empfehlen um flexibel zu sein. All die Orte liegen nicht weit auseinander entfernt und können nacheinander angefahren werden.

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.