Rundreise durch Kambodscha – Der Otres Beach in Sihanoukville

Unsere letzte Station ist Sihanoukville im Süden von Kambodscha. Wir haben vorher keinen Reiseführer gekauft und richtig viel gelesen habe ich vorab über diesen Teil des Landes auch nicht, nur das die Insel Koh Rong toll sein muss. Sihanoukville ist Ausgangspunkt für die Fahrt zu den Inseln.
Vorgestellt habe ich mir einen eher mäßigen Strand, an dem bestimmt viel Müll rumliegt und dazu Hotel an Hotel am Strand mit zig Bars und assigen Touristen. Dann will ich euch nun mal eines besseren belehren, denn es war großartig!

Von Kampot aus dauert es ca. 1,5 Stunden mit einem privaten Fahrer. Wir waren zu dritt unterwegs und wir wollten morgens in Kampot noch etwas unternehmen, daher war für uns ein privater Fahrer flexibler und auch nicht viel teurer (p.P 10$).

Zu einem Gesamtüberblick unserer Route gelangt ihr hier:
11 Tage Rundreise durch Kambodscha: Route, Tipps & Erfahrungen

Wo sollte man übernachten?

Ok, ich muss ein sagen: das eigentlich Sihanoukville haben wir uns gar nicht angesehen, denn wir sind nur am Ortes Beach geblieben, laut Recherchen der tollste Strandabschnitt. Da wo es assig sein soll und zudem kriminell ist die Ecke am Independence Beach. Diesen Teil haben wir uns nicht angesehen.

Amareina, 3 Nächte

Wie geil ist dieses Hotel bitte?! Es hat nur 8 Zimmer und es ist sowas von gemütlich! Die Zimmer sind groß, mit Klimaanlage und sauber! Zudem gibts einen Pool und eine super chillige Bar. Auch die Pizza hier ist lecker. Das Hotel liegt in der erste Reihe am Strand, denn das Land direkt am Strand ist noch komplett unbebaut. 100% würde ich hier nochmal herkommen. Der Hotel Hund ist auch so cool!

Der erste Eindruck

Haha, wo sind wir denn hier gelandet? In Zentral Afrika? So zumindest stelle ich es mir dort vor… Das Hauptstraße des Dorfes ist halb geteert und halb Feldweg. Da so viel gebaut wird fahren ständig LKWs diese Straße entlang. Heißt es ist super staubig! Das hätte ich im Leben nicht erwartet, sehr sympathisch! Keine Spur von großen Hotelketten, Supermärkten oder irgendwelche Touristenbuden, klasse!

Der Otres Beach

Unser Hotel ist sozusagen erste Reihe am Strand, denn das Land davor ist nicht bebaut. Leider ist es nur eine Frage der Zeit, bis das hier boomt. Der Otres Beach ist nämlich super schön, toller Sand und es liegt nirgends Müll herum. So muss es damals an den Stränden in Thailand ausgesehen haben. Anscheinend haben die Chinesen sehr viel Land gekauft, es wäre zu schade die Atmosphäre zu versauen.
Mir gefällt es richtig gut und meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen! Es folgten also zwei super entspannte Tage!

Was man trotz Nichtstun unternehmen kann

Unser Tagesablauf sah in etwa so aus: Ausgiebig frühstücken (das Hotel hat sehr gutes Frühstück), dann haben wir bis Mittags „gearbeitet“, also Thomas wirklich und ich Beiträge geschrieben und dann sind wir zum Strand.

Wir fanden den „Mushroom Point“ ca. 800m von unserem Hotel entfernt super chillig. Die haben mega gemütliche Sessel, in die man sich einfach reinfletzen kann. Das Bier kostet 1$ 🙂 Hier haben wir beide Nachmittage verbracht. Vor allem der Sonnenuntergang von dort ist fantastisch!

Erst hatten wir überlegt einen Tagesausflug nach Koh Rong zu machen, haben uns dann aber doch dagegen entschieden. Denn was hätten wir gemacht? Ein paar Fotos und uns in eine Bar gesetzt.. Lieber würde ich empfehlen dort eine Nacht zu verbringen. Also waren wir wirklich faul… Muss auch mal sein, denn nach den zwei Tagen bekommen wir Besuch von meiner Schwester und einem Kumpel von Thomas, heißt Thomas muss vorarbeiten. Hartes Leben 😉

Restaurantempfehlung

Auch wenn hier noch der Hund begraben ist, kann man sehr gut essen! Folgende Läden können wir empfehlen:

  1. Jin: ein sehr sehr leckerer Italienier, beste Pizza und Pasta!
  2. Amareina: ja hier wohnen wir auch und sie haben super Pizza, aber nicht so gut wie bei Jin!
  3. Otres Great Friends: hier ist das lokale Essen sehr gut!

Nicht zu empfehlen ist das Heart of Venice. Von Italiener geführt, aber kochen müssen sie noch lernen. Die Pasta war echt schlecht und überhaupt nicht schmackhaft.

Nun heißt es bye bye Kambodscha! Wir hatten 11 wunderbare Tage und sind sehr positiv überrascht von diesem Land.

Ihr sucht Tipps für die anderen Ecken Kambodschas? Dann schaut gern hier vorbei:

 Von Sihanoukville gehts mit dem Flieger nach Saigon.

Bis bald aus Vietnam,
Thomas & Julia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.