Rundreise durch Vietnam Teil III: Drei Tage in der Laternenstadt Hoi An

Jeder sagt, dass Hoi An ein Muss ist auf der Reise durch Vietnam – ja, das stimmt! Es ist zwar total touristisch und die Altstadt besteht nur aus Restaurants, Schneidern und Souvenirläden, aber es hat mir trotzdem super gut gefallen. Hoi An ist die Stadt der Lampions und wurde damals im Krieg nicht zerstört. Besonders abends ist die Stadt wegen der vielen Lichter sehr gemütlich!

Wir waren gesamt drei Tage in Hoi An. Angereist sind wir von Da Lat mit dem Flieger nach Da Nang und von dort mit dem Taxi nach Hoi An. Wer Interesse hat an Tipps für Dat Lat hat, hier geht’s zum Artikel:
Rundreise Vietnam Teil II – Die Blumenstadt Da Lat

Leider war das Wetter nicht so klasse. Momentan zieht ein Taifun über die Philippinen und in Vietnam bekommen wie die Ausläufer, also Regen zu spüren. Wir hatten kurz überlegt komplett umzuplanen und nach Thailand zu fliegen, aber auch da sind die Ausläufer zu spüren. Naja, schauen wir mal!

Unsere Unterkunft

Hoi An Garden Palace & Spa, 3 Nächte

Ein super Hotel! Es war gemütlich, sauber und groß. Das Hotel liegt ca. 2 km von der Altstadt entfernt, was sich erst mal weit anhört, aber das Hotel bietet kostenlos Räder an. Gefühlt ist hier eh jeder Tourist mit dem Rad unterwegs. Als Frühstück gibt’s ein Buffet, sehr lecker. Das Hotel können wir wärmstens empfehlen.

Was man sich in Hoi An nicht entgehen lassen sollte

Zum Tailor gehen!

Ich war schon in Bangkok begeistert von den vielen Angeboten, aber Hoi An ist nochmal um einiges besser. Die Altstadt besteht sozusagen nur aus Tailorn. Da sollte man sich vorab informieren, welcher gut ist und auch gute Stoffe anbietet. Wie auch schon in Bangkok habe ich den Fehler gemacht, mir nicht vorab überlegt zu haben, was ich haben möchte… Hätte viel Zeit gespart!
Wir waren gleich zu Beginn beim Tailor, denn man muss weitere 1-2 Besuche einplanen.

Wir können euch den Tailor „A Dong Silk“ ans Herz legen.

Außerdem haben wir uns Schuhe schneidern lassen ? Die gefallen mir richtig gut! Ich habe Sandalen und Thomas schickere Schuhe machen lassen. Beide aus richtigem Leder und vernünftiger Sohle. Gerade bei Sandalen findet man meist nur so dünne Sohlen im Laden ohne Schuhbett. Daher absolut zu empfehlen! Beim nächsten mal würde ich mir auch „richtige“ Schuhe machen lassen. Gezahlt haben wir 33€ für meine Sandalen und ~70€ für die von Thomas. Handeln nicht vergessen!
Wir waren bei „City Shoes and Bags“.

Durch die Altstadt schlendern

Huch, wir haben erst am letzten Tag im Hotel gesehen, dass man sich eigentlich ein Ticket für die Altstadt holen muss. Das kostet 80.000 VDN und wird für die Instandhaltung der Gebäude genutzt.
Wir hatten uns an der japanischen Brücke schon gewundert, wieso die ein Ticket sehen wollten und sind dann außen rum durch eine kleine Seitengasse gelaufen… Nun ja, immerhin haben wir wirtschaftlichen Beitrag beim Tailor geleistet.

In der Altstadt hatten wir kein besonderes Programm, sondern sind einfach durch die Gassen geschlendert. Es ist einfach super schön! Am liebsten würde ich Lampions mit Heim nehmen…

Besonders Abends ist die Stadt wunderschön! Sogar 100x hübscher als tagsüber!

Radtour zum An Bang Beach

Hoi An liegt am Meer und somit ist man in 10-15 Minuten mit dem Rad am Strand (es geht nur geradeaus). Wir sind an Heilig Abend zum Strand, denn was ist komischer als mit einem Cocktail in der Sonne am Strand zu sein ? Und das Wetter hat sich in der Tat noch von seiner besten Seite gezeigt, die Sonne kam für ein paar Stunden raus!! So saßen wir also von 12-16 Uhr in der Strandbar namens Soul Kitchen und haben einen Cocktail nach dem anderen geschlürft. Am Ende waren es 14 Cocktails, 6 Bier, 1 Flasche Wasser, 2 Chesseburger und Frühlingsrollen für 45€, läuft!

Die Soul Kitchen ist super gemütlich und liegt in der ersten Reihe an einem sehr schönen Strand, hätte ich nicht erwartet!
Übrigens nicht irritieren lassen von den Frauen, die beim „Eingang“ des Strandabschnitts behaupten, dass man die Räder bei ihnen abstellen muss. Wir haben sie bei der Bar für umsonst geparkt.

An einem vietnamesischen Kochkurs teilnehmen

Kochschule: Gioan Cookery
Kosten: 45$ inkl. Getränke (plus Bier, kein Wein)

Was ein spaßiger Abend! Wir haben den Kurs online gebucht und durften online pro Person ein Gericht aus einer Liste von zahlreichen vietnamesischen Speisen aussuchen.
Wir haben uns entschieden für: Papaya Salat mit Shrimps, Chicken Curry, Pho Beef und Sizzling Pork/ Chicken.
Vor dem Kochkurs geht man zunächst zusammen zum Markt, kauft aber nicht für das eigene Essen ein. Fleisch z.B. muss man ganz früh morgens kaufen, damit es frisch bleibt, denn in Vietnam sind die „Metzger“ draußen und gekühlt wird nix. Ich habe mich schon immer gefragt wer das bitte am Nachmittag noch kauft, aber die pingeligen Vietnamesen kaufen daher sehr früh ?
Auf dem Markt wurden uns dann viele Früchte gezeigt, die wir nicht kannten inkl. Verkostung ? Und eine Spezialität durften wir testen: Banana Cake – jammy! Das sind fritierte Bananen

Danach gehts weiter mit dem eigentlichen Kochkurs. Alle Gerichte wurden komplett von uns gekocht und es war nichts vorbereiten. So hat man einiges gelernt und alles hat lecker geschmeckt.

Restaurantempfehlungen:

  1. Home
    Wer sich etwas gönnen möchte und etwas schickes sucht, ist hier richtig. Wir haben uns das Restaurant für Heilig Abend ausgesucht. Home ist eins der besten Restaurants in Hoi An. Wir hatten einen tollen Abend mit leckerem Essen und sind mit ca. 120€ für 4 Personen rausgegangen. Für 4 Hauptspeisen, 2 Vorspeisen, Nachtisch, 2 Weine und eine Menge Wasser absolut ok.
  2. Soul Kitchen
    Am An Bang findet man die Soul Kitchen, eine Strandbar. Super gemütlich! Es gibt leckere Cocktails und auch die Burger sind gut! Wir sind von Hoi An aus ca. 15 Minuten mit dem Rad zum Strand gefahren.
  3. Hoi An Roastery
    Ein super gemütliches Café, was man öfters in der Altstadt von Hoi An sieht. Der Ginger Tee ist sehr lecker (wenn auch etwas süß) und der Kaffee ist (laut Thomas) sehr sehr gut!
  4. Bahn Mi Phuong
    Laut dem Internet der beste Banh Mi Laden auf Erden! 😉 War echt lecker, man muss aber 15 Minuten anstehen und darf drängelnde Chinesen auch wegstupsen.

Laundry

Und wer mal waschen muss: Mr Clean Laundry  ist sehr gut. Man bekommt die Wäsche ordentlich gebügelt, verpackt und trocken zurück. In Hoi An gibt es 100 Wäschereien, uns war es wichtig, dass wir die Wäsche nicht klamm zurück bekommen, das hatten wir auch schon…
Für 14 kg haben wir 28$ gezahlt. Nicht irritieren lassen, wenn ca. 6 Frauen auf euch zugerannt kommen, um den Wäscheberg abzubekommen… ?

Von Hoi An gehts nun weiter nach Hué für eine Nacht.

Auf dem Weg nach Hué kommt man an einer amerikanischen Bunkeranlage vorbei, anscheinend DER Haltepunkt für alle… So spannend war es nicht, aber der Ausblick auf die Berge war klasse – eine echt tolle Strecke!

Zum nächsten Artikel über Hué kommt ihr hier:
Rundreise durch Vietnam Teil IV: Hué und der Phong Nha Nationalpark

Vieles würden wir nach diesen 4 Wochen in Vietnam anders planen. Alle Tipps und Erfahrungen haben wir hier zusammengefasst:
4 Wochen Rundreise durch Vietnam: Route, Highlights & Tipps

Bis bald,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.