Roadtrip durch Neuseeland Teil VIII: Haast Pass Highway bis Wanaka

Vom Franz-Josef Glacier sind wir weiter Richtung Haast an der Küste entlang. Den Fox Glacier haben wir uns nicht mehr angesehen.

In Haast hatte ich vor der Reise eine River Safari rausgesucht. Los gehts ab Hannah`s Clearing, ca. 20 Kilometer von Haast entfernt.

Waitoto River Safari

Die Fahrten gehen 3x pro Tag um 9, 13 und 16 Uhr. Pro Person kostet es 150 NDZ für ca. 2 Stunden (wir konnten uns erst nicht entscheiden, ob wir die Tour wirklich machen, da wir schon gegen 14 Uhr dort waren, die Frau hat uns dann pro Person 40 NDZ Rabatt gegeben).

Los gehts auf dem Boot den Fluss hinauf. Der Blick ist fantastisch, wir hatten auch richtig Glück mit dem Wetter: strahlender Sonnenschein! Immer mal wieder halten wir und der Guide erklärt ein paar Sachen zur Gegend. Ich muss sagen, dass dieses Neuseeland Englisch teilweise echt schwer zu verstehen ist 🙂

Nach ca. einer Stunde und ein paar Stromschnellen halten wir für einen kurzen Bush-Walk. Dann gehts denselben Weg zurück. Ich fand es lohnenswert da man viel unberührte Natur in einem tollen Panorama sieht.

Nach der Tour machen wir uns auf Richtung „Haast Pass Highway“ und fahren bei besten Wetter diesen tollen Abschnitt!

Camping:

8 NZD pro Person (leider gab es auf der Strecke keine kostenlose Stellplätze und die Strafe wild zu campen ist recht hoch, auf der Strecke war es verboten)
Standort: Pleasant Flat auf dem Haast Pass Highway

Camping Pleasant-Hut

Stopps am Haast Highway:

Entlang des Haast Highways gibt es zahlreiche Wanderstrecken. Ich hatte zuvor von den „Blue Pools“ gelesen, daher haben wir dort auch einen Stopp eingelegt

Blue Pools:

Die Wanderung soll laut Beschreibung zu einer Wassermündung mit tollem blauen Wasser führen. Die kurze Wanderung dauert ca. 30-45 Minuten und ist sehr gut ausgebaut. Anscheinend ist die Wanderung auch bei den chinesischen Reisegruppen angesagt, von denen wimmelte es nämlich dort.

Man überquert zwei Hängebrücken. Bei einer dürfen nur maximal 10 Personen zeitgleich drauf stehen, die Chinesen haben es nicht so mit Zahlen anscheinend. Nun ja! Die Blue Pools waren irgendwie nicht so hübsch wie ich sie mir vorgestellt habe. Vielleicht weil wir schon in Hotitika Gorge waren und der Fluss dort super cool aussah. Oder auch weil es bisher für uns ungewöhnlich war auf so viele Touristen zu stoßen 😉

Von dort sind wir weiter den Haast Pass Highway hinauf, es gibt viele tolle Ecken, wo sich ein Halt lohnt. Oben angekommen hat man nun einen super Blick auf den „Lake Hawea“, die Ecke wird auch als „The Neck“ beschrieben. Ursprünglich hatte ich dort die Wanderung „Isthmus Peak“ rausgesucht, wir sind aber zunächst weiter nach Wanaka.

p1030403

Wanaka:

Wanaka ist neben Kaikoura eine weitere sehr schöne Stadt und sollte unbedingt mit eingeplant werden! Hier ist Leben in der Bude und man findet zahlreiche Restaurants und Cafés. Allein der Blick von der Stadt in die Natur ist richtig hübsch, ein tolles Bergpanorama!

Ich habe vorher in einigen Blogs über den „Lonely Tree“ gelesen, ein verlassener Baum im Wanaka Lake. Ein echt hübsches Fotomotiv, auch wenn es nur ein blöder Baum im Wasser ist 😉 Zu finden hier, wir haben uns etwas schwer getan den Baum zu finden 🙂

Falls ihr mal waschen müsst, hier passt es ganz gut, denn die Stunde Wartezeit bekommt man locker rum. Wir haben den Waschsalon neben der Tankstelle am Ortseingang genommen (5 NZD Waschen (30 Minuten) , 5NDZ Trocknen (20 Minuten))

Essensempfehlung: Lake Bar (letzte Restaurant am Ende des Ortes auf der linken Seite mit Blick auf den Lake Wanaka). Wir haben den Lachs gegessen, mega lecker! Auch viele lokale Biersorten bekommt man dort. Ein echt nettes Restaurant bzw. nette Bar.

Wanderempfehlungen:

Rocky Mountain Diamond Lake Loop

Im Rother Wanderführer ist es die Route 49 Rocky Hill und ist ein Rundwanderweg. Ausgelegt ist Wanderung auf 3 Stunden, mit vielen Fotostopps und ohne Hetze waren wir nach 2.30h wieder zurück.

Die Wanderung geht am kostenlosen Campingplatz „Diamond Lake“ (ca. 18 km von Wanaka auf der Aspiring Road) los, wie praktisch! 🙂

Die Aussicht von dort ist klasse, die Wanderung lohnt sich echt! Macht unbedingt einen Abstecher zum Wanaka Viewpoint, auch wenn das kurz von der Strecke abweicht, Thomas war erst zu faul 😉 Wir haben übrigens den „Eastern Track“ genommen, ich würde sagen, dass der Aufstieg darüber einfacher ist. Wenn ihr die Wanderung macht, wisst ihr wovon ich rede.

Weiter bergauf kommt man nochmal zu einer Abzweigung, dort biegt man rechts ab und es geht weiter bergauf. Oben vom Rocky Hill aus hat man nun einen tollen Panorama Blick auf den Lake Wanaka als auch auf den Mount Aspiring National Park. Klasse!!

Roys Peak Track:

Los gehts ca. 7 Kilometer von Wanaka entfernt auf der Mt Aspiring Road. Die Wanderung ist gesamt 16 km lang und der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg. Wir haben gesamt 4h 45 benötigt. Im Rother Wanderführer die Nummer 48 (wir haben davon nur einen Teil gemacht).

Der Roys Peak ist auf 1578m und man startet bei 277m, heißt der Hinweg ist kein Spaziergang, aber auch nicht super schwer. Wir waren in 2h 45 ganz oben. Mit genug Pausen auf jeden Fall locker machbar. Wir hatten top Wetter und somit auf dem komplettem Hinweg einen super Blick auf den Lake Wanaka. Der Weg führt über Schafwiesen, daher ist dieser vom 1.10.-10.11. zum Schutz der Neugeborenen Lämmer gesperrt.

Am Peak hat sich das Wetter leider etwas verschlechtert, sodass wir leicht in den Wolken waren. Nehmt euch genug warme und wetterfeste Kleidung mit, da oben ists etwas kälter! Wir sind erst gegen 14 Uhr los, da der Berg morgens noch komplett in Wolken hing. Wir haben viele gesehen, die trotzdem morgens los sind. Wenn es einem nur um den sportlichen Aspekt geht einmal hoch zu laufen, dann ist das vielleicht sinnvoll, aber hinsichtlich eines geilen Blicks auf den Lake Wanaka würde ich sagen, dass es Schwachsinn ist dann los zu laufen. Man sieht dann nichts, haben wir auf dem Peak ja gesehen… Wäre zu schade für diesen tollen Blick!

Die Wanderung lohnt sich und bietet nochmal einen komplett anderen Ausblick als die Rocky Mountain Wanderung. Diesmal haben auch nur meine Oberschenkel leicht geschmerzt 😉

Camping:

kostenlos
Standort: Parkplatz „Lake Diamond“, 18 km westlich von Wanaka auf der Mt Aspiring Road. Dort haben wir 2 Nächte geschlafen.

Camping Wanaka

Unsere nächster Halt:
Raodtrip durch Neuseeland Teil IX: Queenstown und Milford Sound

Möchtet ihr einen Gesamtüberblick unserer Route, dann wird euch dieser Artikel helfen.
Roadtrip durch Neuseeland: Gesamtroute, Tipps und Highlights

Viel Grüße,
Thomas & Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.