Internet auf Reisen – Google Project FI

Ihr sucht nach einer Lösung für Internet auf Reisen außerhalb der EU? Ihr habt keine Lust euch nach der Landung in einem neuen Land um eine SIM Karte zu kümmern? Dann können wir euch in diesem Artikel eine Lösung bieten – und zwar mit dem Google Produkt namens Google FI.

Zugang zum Internet ist heutzutage ein wichtiger Faktor, wenn man individuell Reisen möchte. Es vereinfacht einem die ganze Route einfach unglaublich. Mal eben was bei Google Maps checken, Tickets für den Zug buchen, zu Hause anrufen oder oder oder. In Europa ist das mittlerweile gut geregelt, man hat mit einem deutschen Vertrag Zugriff aus dem ganzen europäischen Ausland. Was macht man jedoch, wenn man weltweit Zugang haben möchte, es preislich attraktiv sein soll und am besten auch noch ohne Stress? Die Frage haben wir uns für unseren sechs monatigen Trip gestellt und haben mit Projekt Fi von Google die Antwort gefunden.

Ewig haben wir das Internet gewälzt und haben nach Möglichkeiten gesucht, nicht in jedem Land eine Prepaid Karte kaufen zu müssen. Es gibt Technologien wie Skyroam, jedoch sind die Kosten mit 7-10€ pro Tag vergleichsweise hoch . Dann sind wir auf ein Projekt von Google aufmerksam geworden, es nennt sich Fi und ist bisher nur in den USA verfügbar.

Was ist Project Fi?

Hier bekommt man eine SIM von Google, diese ist in mehr als 135 Ländern (hier eine Liste der Länder) nutzbar, man zahlt 20$ Grundgebühr und kann für 10$ pro Gigabyte Volumen beziehen. Klingt erstmal gut, vor allem da man neben der Hauptkarte noch zwei weitere Datenkarten dazu nehmen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass dieses Karte in allen Netzen der jeweiligen Länder funktioniert und man so immer das schnellste und beste Netz zur Verfügung hat (für die Tech Nerds: LTE überall).

Warum macht Project FI Sinn für uns?

Wir wechseln relativ häufig die Länder und wollen uns nicht jedes mal erneut eine neue Prepaid SIM besorgen. Da man schauen muss welches Netz gut ist, wo man die Karte bekommt, wie man diese aktiviert und und und… Mit Project FI hat man für 10$ jeweils ein Gigabyte, nutzbar mit mehreren Geräten und immer direkt einsatzbereit. Dazu kann man den FI Vertrag monatlich kündigen, bis zu 3 Monate pausieren und nicht genutztes Volumen geht in den nächsten Monat über.

Nun hat Project Fi zwei Einschränkungen, erstens muss man theoretisch in den USA sein, um eine solche SIM zu bekommen, und zweitens benötigt man ein Google Telefon der Nexus Serie, um die Karte aktivieren zu können (beachte Update 05.11.2018). Wie kann man das lösen? Wir haben es wie folgt gemacht:

Update 05.11.2018

Google hat Google Project Fi in Google FI umbenannt und es für weitere Geräte, unter anderem iPhones freigeschaltet. Wie Ihr es darauf aktiviert und welche Geräte Google nun noch erlaubt, lest ihr hier: Google FI – nun auch auf iPhones und weiteren Android Geräten

Vorbereitung

  1. Hola VPN installieren und aktivieren als Land USA wählen.
  2. Bei Borderlinx einen kostenlosen Account erstellen. Borderlinx ist ein Paketweiterleitedienst in den USA.
  3. Mit aktiviertem VPN eine Googlemail eMail-Adresse erstellen
  4. Über die Google Suche eine CoWorking Space Adresse finden
  5. Ein Nexus Telefon zur Aktivierung der Sim besorgen

Bestellen der Project FI Sim

  1. Gehe mit aktiviertem VPN auf die Project Fi Seite Projekt Fi bestellen (dies ist unser Freundschaftswerbelink, so bekommt ihr 20 Dollar Gutschrift und wir auch.)
  2. Nun kann man sich hier anmelden und eine FI Sim ordern. Als eure Heimatadresse gebt ihr die Adresse des Coworking Space an, als Lieferadresse die Adresse innerhalb eures Borderlinx Accounts. Dazu werdet ihr nach einer Kreditkarte gefragt, die die Abrechnung der Kosten deckt.
  3. Nachdem Ihr die FI Sim bestellt habt, könnt ihr gratis noch 2 DatenSim’s nachbestellen. Schickt diese auch zu Borderlinx. Diese nutzen das gleiche Datenkontingent wie die Hauptkarte, können jedoch nicht telefonieren.
  4. Nach ein paar Tagen bekommt ihr eine eMail von Borderlinx, dass die Pakete für euch eingetroffen sind.
  5. Loggt euch bei Borderlinx ein, lasst die Pakete neu in ein Paket verpacken und schickt euch diese nach Deutschland (kostet etwa 20$, ist in 3-4 Tagen in Deutschland).

Aktivieren der Project FI Sim

Achtung: Die folgenden Schritte sind nur bei einem Google Nexus Telefon nötig.
Neu ist, dass man die FI Karte mit weiteren Android Telefonen aktivieren kann (die ganze Liste der Telefone findet ihr hier). Die FI Karte ist nicht mehr nur auf Google-eigene Telefone beschränkt, sondern die Liste der Hersteller mit HTC, Huawei, LG, Motorola, Samsung und weiteren ist lang. Natürlich ist auch das iPhone dabei. Hier gehts zum Artikel, wie das ganze nun funktionert: Google FI – nun auch auf iPhones und weiteren Android Geräten

  1. Nehmt die Telefon SIM und legt diese ins Nexus Smartphone ein, nun werdet ihr gefragt mit welchem Account die SIM aktivieren wollt. Hier nehmt ihr die oben neu erstellte Google Mail Adresse.

    Google Nexus 5X mit Google FI SIM
  2. Ihr müsst das Nexus Telefon mit dem Wlan verbinden, 2-3 mal AGB’s und erneut eure Daten bestätigen.
    Google Fi - WiFi Aktivierung
    Google Fi – WiFi Aktivierung

    Google FI - Aktivierung
    Google FI – Aktivierung
  3. Die FI Sim ist aktiviert und ab nun habt ihr LTE Speed in mehr als 135 Ländern zu überschaubaren Kosten.

    Google Fi - Welcome to Germany
    Google Project Fi – Welcome to Germany

Unsere Erfahrung

Nachdem wir Google FI nun 6 Monate auf einer Weltreise genutzt haben ist es Zeit Feedback zu geben. Wir haben die Daten SIM Karten in unseren iPhones genutzt und die Hauptsim in einem Android Telefon. Google FI hat in allen Ländern wunderbar funktioniert in denen wir waren und Google FI laut Webseite funktionieren soll. Die Sprachqualität war immer sehr gut. FI nutzt so ziemlich jedes Netz, dadurch hat man auch immer eine schnelle Datenverbindung. Genutzt haben wir das die Hauptsimkarte in einem Nexus5, die Datenkarten in iPhones. Wir konnten ohne Probleme Facetime Calls oder Whatsapp Calls mit den iPhones machen.

Dazu gibt es nun ein ganz tolles Feature für Google FI. Nachdem man 60$ (6GB) an Daten verbraucht hat, gibt es einen „Kostenairbag“. Ab dann sind Daten frei. Wir haben die letzten Monate immer zwischen 14-17GB gebraucht und haben keine Drossel oder so bekommen.

Fazit nach 6 Monaten: Top Produkt für uns auf der Weltreise mit Fullspeed Daten!

Habt Ihr Fragen? Dann nutzt die Kommentarfunktion und wir helfen gerne.

Wenn Euch der Artikel geholfen hat nutzt gerne unserer Freundschaftslink um Google Fi zu bestellen. So bekommt ihr 20 Dollar Startguthaben und wir 20 Dollar Rechnungsguthaben. Hier der Link: https://g.co/fi/r/EH68MC

Bis bald,
Thomas & Julia

15 Antworten auf „Internet auf Reisen – Google Project FI“

  1. Hallo Julia und Thomas! Vielen lieben Dank fuer euren tollen Beitrag. Wir stehen auch kurz vor unserer Abreise und sind schon seit einigen Wochen damit beschaeftigt, uns eine Google Fi Karte zu beschaffen.
    Bei der Benutzung von Hola VPN wird uns jedoch angezeigt, dass googlemail.com nicht unterstuetzt wird. Habt ihr vielleicht einen Tip?
    Liebe Gruesse und gute Reise
    Alex und Carlotta

    1. Hallo Alex und Carlotta,

      habt ihr die Googlemail Adresse über HolaVPN erstellt? Das müsst ihr auch machen, sonst ist das kein Google US Account und dann klappt es nicht. Ich habe dafür einfach eine neue GoogleMail Adresse erstellt.
      Falls ihr nicht weiterkommt schreibt gerne, das bekommen wir schon hin 🙂
      Vg, Thomas

    2. Hey Alex und Carlotta,

      danke für euer Feedback! Viel Spaß schonmal auf eurer Reise! Mittlerweile ist es Google soweit ich von anderen gehört habe egal wo man den gmail account hat. Falls ihr aber auf Nummer sicher gehen wollt schaut doch mal hier: https://de.vpnmentor.com/bestvpns/usa/ . Dort gibt es US VPN Anbieter – eventuell hat ja gerade einer einen gratis Testmonat.

      Viel Erfolg, berichtet mal obs geklappt hat.

  2. Danke für den Hinweis! Als Amerikanerin, die in Deutschland lebt (und zwar an der Schweizer Grenze, wo die neuen EU-Regulierungen nicht immer gelten, ist Google Fi sehr attraktiv. Ich reise häufiger weltweit (inkl. in die USA) und verfüge auch über ein amerikanisches Konto. Allerdings frage ich mich, ob sowas sich auch für den alltäglichen Gebrauch in Deutschland lohnt. $.20/min für Anrufe innerhalb DE ist schon heftig, aber SIM-Flat und übertragbare Datenvolumen sind toll. Was meint Ihr?

    Außerdem wäre meine Frage, ob man eine deutsche Nummer (+49…) bekommen/mitnehmen kann, oder ob man dann nur eine US-Nummer kriegt. (Denn im letzteren Fall wäre es so, dass jeder, der mich aus DE anriefe, eine intl. Nummer wählen müsste, oder?)

    1. Hallo Griff,

      also für eine Weltreise finde ich die Karte top! Bisher hat die Karte ihren Job überall erledigt und wir sind online.

      Für den Gebrauch in Deutschland sind die Preise relativ hoch, mittlerweile gibt es ja Flatrates für 15€ im Monat. Fi allein kostet 20 Dollar Grundgebühren und eine deutsche Nummer bekommst du da meines wissens auch nicht drauf. Auf der US Nummer ruft dich kaum jemand an aus Deutschland da dies noch recht teuer ist.

      Fi hat einen Vorteil den du dir zu nutze machen kannst: Du kannst die SIM für 3 Monate pausieren und kostet dann auch nichts. Dazwischen muss die Karte nur eine Minute aktiv sein. So könntest du dir die SIM als Backuplösung oder für Reisen in die USA hinlegen.

      Und ja, das mit der Schweiz ist echt nervig, ich glaube nur o2 bietet da eine Lösung an mit der EU Roaming Flat für 4,99 im Monat, die die Schweiz inkludiert. Siehe hier: https://mobil.teltarif.de/o2-eu-roaming-flat-schweiz/news/69031.html
      Das würde ich wahrscheinlich nutzen, Dann bist du auf der sicheren Seite. Schau mal bei telefon-treff.de vorbei. Da gibt es Häufig gute o2 Angebote von unabhängigen Händlern.

      Wenn du Fragen hast meld dich gerne!

  3. Hallo Julia und Thomas,
    ich grabe mich nun auch schon seit Tagen durch das Internet um eine gute Internet-Lösung für unsere Reise zu finden.
    Ich habe mir nun über eine Verwandte in den Staaten die GoogleFi Karte besorgt. Über den Paketweiterleitungsdienst „send it to“ hat Google sich leider verweigert zu verschicken.
    Nun lese ich auf deren Seite, dass ich in den USA sein muss um die Karte zu aktivieren bzw. das ich auch ein US Modell der jeweiligen Google Telefone benötige. War das bei euch auch schon so oder hat Google hier neue Hürden eingebaut?
    Ich würde mich über ein Antwort sehr freuen!!
    Liebe Grüße,
    Caro

    1. Hallo Caro,

      du musst dafür nicht in den USA sein und auch kein US Modell benötigen. Bis vor ein paar Tagen brauche man noch ein Gerät der Google Serie um die Sim aktivieren zu können, neu ist nun dass Google weitere Geräte zulässt für die Aktivierung. Eine Liste siehst du hier https://fi.google.com/compatibility . Dazu haben wir auch einen kurzen Artikel verfasst wie du FI mit einem iPhone aktivieren kannst, den findest du hier: https://www.off-to-travel.com/google-fi-nun-auch-auf-iphones-und-weiteren-android-geraeten/
      Falls du noch Probleme hast, dann meld dich gerne.

      VG, Thomas

  4. Hallo,

    senditto scheint man seitens Google zu kennen und zu blockieren, ich habe daher statt dessen Bonvu gewählt, diese sind nicht geblockt.

    Und zum Telefonieproblem (also insbesondere für Griff, falls sie hier noch mitliest): GetSatellite von Sipgate wäre hier neben einigen anderen Lösungen wie VoIP von Placetel oder mypio eine Lösung. Am attraktivsten vermutlich GetSatellite.

    Grüße,
    Christian

  5. Moin,

    danke für den Beitrag. Da ich zusammen mit meiner Freundin demnächst ebenfalls eine Weltreise antreten werde, klingt für uns Google Fi definitiv nach einer Alternative zu Local SIMs.
    Ich hätte noch zwei Fragen.

    1. Könnten wir zu zweit theoretisch auch einen Account nutzen durch die zustätzliche Daten SIM. In der Regel kommt es ja nur auf mobile Daten an. Sprich ich könnte die Haupt SIM nutzen und meine Freundin in Ihrem Smartphone dann einfach eine der Daten SIM Karten? Würde ja Kosten sparen.

    2. Muss ich auf meinem Android Phone dann alle Googledienste, welche ich nutze über die neue angelegte US Gmail Adresse laufen, um Google Fi nutzen zu können? Oder kann ich meinen bisherigen Google Account über den alles bei mir läuft und synchronisiert ist ganz normal weiter nutzen? Sprich: Benötige ich die US Mailadresse letztlich nur für Bestellung und Abrechnung?

    Danke und viele Grüße
    Ole

    1. Hey Ole, vielen Dank.

      Google Fi ist wirklich eine gute Alternative wenn man nicht immer erst SIMs suchen und kaufen will. Nun zu deinen Fragen:

      1) Wir haben das genauso gemacht, bei google FI kannst du pro „Haupt Sim“ bis zu 3 Daten-Sims ohne Mehrkosten (außer dem verbrauchten Volumen) betreiben. WhatsApp call, Skype etc pp funktionieren damit ohne Probleme.
      2) Der einzige Dienst der auf dem US Account laufen muss ist die App „Google Fi“. Alles andere kannst du wie gewohnt auf deinem ursprünglichen Account belassen. Alternativ wenn du ein iPhone hast, kannst Du da nun auch die Google Fi App herunterladen und darin die Sim aktivieren.

      Viele Grüße und viel Spaß auf der Weltreise, Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.