Städtehopping in Japan: Route, Tipps und Highlights

Dieser Artikel soll euch einen allgemeinen Überblick über unsere Route verschaffen, vielleicht findet ihr Inspirationen oder gute Tipps 🙂 Details zu den Orten findet ihr dann jeweils in den einzelnen Artikeln.

Auf einen Blick

Route:

Reisezeitraum: 24.03.-05.04. (9 Tage)
Start und Ende: Tokio
Reiseroute: Tokio, Kamakura, Kyoto, Hiroshima, Insel Miyajima

Fortbewegung in Japan:

Wir hatten zu Beginn der Reise überlegt ein Auto zu mieten, da wir zu viert gereist sind, haben uns aber dann doch für den Japan Railpass entschieden. Würde ich auch immer wieder empfehlen, denn die Züge sind soooo unglaublich pünktlich, verlässlich und dazu viel schneller 🙂
Der Ultraschnellzüge werden Shinkansen genannt, mit denen fährt man z.B. die Strecke Hiroshima – Tokio (~800km) in 5 Stunden! Genial! Somit konnten wir in den 9 Tage ziemlich viele Städte bereisen.

Japan Railpass:
Preis: 225€
Gültigkeit: 7 Tage
Gültigkeitsbereich: komplette Land, nur nicht die Superschnellzüge
Nicht vergessen: Sitzplätze reservieren

Detailliertere Infos findet ihr hier.

Zurechtkommen unterwegs:

Was uns sehr viel Zeit gespart hat, ist mobiles Internet! Gerade bei der Sprache, den riesen Städten und der Tatsache, dass viele Japaner kein Englisch sprechen.
Das Internet hat für die 9 Tage ca. 54€ gekostet und wir hatten unbegrenztes Volumen. Das war Goldwert! Wir haben erst gar nicht versucht U-Bahn Pläne zu lesen, sondern haben direkt Google Maps genutzt, absolut hilfreich und flott. Auch bei der Restaurantwahl bzw. beim Lesen der Karte haben wir ab und zu auf Übersetz-Apps zurück greifen müssen.
Wir haben uns das Internetpaket (man bekommt einen kleinen Router) ins erste Hotel senden lassen. Es wird direkt ein Rücksendeschein beigelegt, den man am Flughafen wieder ab gibt, super praktisch!

Hier gehts zu detaillierten Infos:

Unsere Highlights auf der Route:

Unsere Top 3 in Tokio:

1. Ueno Park: Super schön ist der Tunnel der Kirschblütenbäume,! Wir sind sowohl bei Tag als auch bei Nacht in den Ueno Park. Gegen Mitternacht sieht man keine Menschenseele und man kann wunderbar unter den beleuchteten Kirschblüten herlaufen, absolut empfehlenswert! Um bei Tag den Menschen zu entkommen, am besten ein Ruderboot am See mieten und die Kirschblüten von dort ansehen. Klasse!

2. Skytree: Tokios höchstes Gebäude und das zweithöchste der Welt. Ein Besuch lohnt sich definitiv. Am besten so planen, dass man die Stadt bei Tag und Nacht sieht, sprich gegen 17 Uhr hoch. Hier erwartet euch ein Blick auf eine nie endende Stadt. Stativ nicht vergessen 😉

3. Tsukiji-Fischmarkt: Beeindruckender und vielfältiger Markt. Das dort die ganze Welt handelt ist kaum vorstellbar. An jeder Ecke wird frisches Essen zubereitetet, meist auch roh 🙂 Verhungern kann man dort schon mal nicht

Hier gehts zum Artikel:
Drei verrückte Tage in Tokio

Unsere Top 3 in Kyoto:

1. Fushimi Inari-Taisha – 1.000 Gates Shrine:
Auch wenn es dort sehr voll ist, haben mir die 1.000 rote Schreintore sehr gut gefallen. Absolut tolles Fotomotiv. Wir haben uns als Andenken ein solches Tor mit Heim genommen.

2. Kiyomizu Viertel:
Mit Abstand das beste Viertel das wir auf unserer Reise besucht haben. Sehr traditionelle Bauweisen mit einer super gemütlichen Ausstrahlung. In dem Viertel gibts viele kleine Läden, also einfach durch bummeln und genießen.

3. Arashiyama:
Auch wenn es bei uns geregnet hat und wir nicht wirklich viel angeschaut haben, sollte man dort hinfahren. Der angrenzende Bambuswald ist nicht der schönste den wir bisher gesehen haben, aber auch das Viertel sieht sehr gemütlich aus und lädt zum Schlendern ein.

Hier gehts zum Artikel:
Kyoto – Eine Stadt mit viel Flair

Top Highlight der anderen Orte:

1. Hasedera Tempel in Kamakura:  wir haben einige Tempel in Japan angeschaut und dieser Tempel ist mein absoluter Favorit. Die Anlage ist super schön angelegt und sehr gepflegt mit vielen Details wie z.B. hunderte von kleinen Stein Buddhas.

Direkt zum Artikel:
Kamakura – klein aber oh ho!

2. Insel Miyajima mit den vielen Rehen und dem tollen Floating namens Itsukushima-Schrein. Hier reicht ein Tagesausflug. Starten sollte man gegen 10 Uhr.

Direkt zum Artikel:
Hiroshima und die schöne Insel Miyajima

Bei Fragen nutzt gern die Kommentarfunktion oder schreibt uns eine E-Mail.

Viele Grüße,
Thomas & Julia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.